Einzelprojekt

Kommunalarchiv Minden

„Das ist lustig“, äußert Lea verwundert, „ich fahr hier jeden Tag vorbei und wusste gar nicht, dass hier das Kommunalarchiv drin ist.“

Im Schuljahr 2011/2012 besuchen die Kinder der vierten Klasse der Domschule aus Minden das Kommunalarchiv ihrer Stadt. Dabei tauchen Sie in vergangene Zeiten ein und entdecken unerwartet spannendes über die Stadt Minden.

Während Sie durch das Archiv stöbern, erfahren sie was, wie und warum archiviert wird und bestaunen Faksimiles und Siegel. Bald sind sie richtige Archivkenner und starten ihre erste Mission als Archivare: Sie helfen Sandra, Kulturpädagogin und Mitarbeiterin des Kommunalarchivs, bei der Bearbeitung einiger Fragen: Billy Bob und Betty haben vor einigen Tagen aus den USA geschrieben. Sie fragen nach Informationen über ihre Großeltern, die vor vielen Jahren aus Minden ausgewandert sind, und die Stadt Minden. Um Antworten auf die vielen Fragen zu finden, müssen die Kinder sich nun verschiedene Lösungswege überlegen: Welche Materialien könnten ihnen helfen? Wo könnten hilfreiche Infos stehen? Dabei können sie das Findbuch zu Rate ziehen, das ihnen viele Tipps gibt und bei der Materialsuche hilft. Die Kulturstrolche leihen sich mittels eines Bestellscheins in der Bibliothek Materialien und im Archiv Archivalien aus: Bücher, Urkunden, Fotos, Zeitschriften und alte Adressbücher. So finden sie heraus, dass es früher einen Fischmarkt in Minden gab und die Fischer ein eigenes Siegel hatten. Dass in dem Haus, in welchem sich heute das Archiv befindet früher jemand gewohnt hat und vieles mehr.

Am Ende des Vormittags sind nicht nur alle Fragen der Strolche geklärt. Da sie alles alleine herausgefunden haben, sind die Kulturstrolche aus Minden nun sogar Siegel-, Faksimile- und Geschichts- kurz: Archivspezialisten!